Back to Homepage
FeuerlaufMentaltrainingTermineGalerieKontaktSpecialsBIOENERGETIKAbout
NewsletterLiteraturshopNews und Links


NEWSLETTER NR. 7




Dieser Newsletter ist eine kostenlose Dienstleistung fr unsere Teilnehmerinnen, Teilnehmer und Interessierte an MENTAL TRAININGS und FEUERLAUFEN. Und er ist natrlich auch fr alle, die in Zukunft Teilnehmende werden.

Sie erhalten regelmssig Infos und News zu wichtigen, aktuellen und lebensnahen Themen.

Guten Tag!

- und herzlich willkommen zu unserem siebten Newsletter.

Ihnen wnschen wir viel Vergngen beim Lesen und an den wertvollen Inputs, die wir Ihnen geben wollen. Ihr Feedback freut uns und bringt uns weiter!

Inhalt

  1. Bericht vom Sylvester-Feuerlauf
  2. Die Botschaft des Wassers
  3. Privat-Coaching
  4. Die nchsten Termine


1. Bericht vom Sylvester-Feuerlauf


Am 31. Dezember 2002 trafen sich um 14.00 Uhr 33 total verrckte Menschen um das zu Ende gehende Jahr 2002 auf eine ganz spezielle Art zu verabschieden und das neue Jahr 2003 auf eine ganz besondere Art zu begrssen.

Nach kurzer Begrssung machten sich die Teilnehmer daran, das alte Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen, aufzuschreiben was gut gelaufen war, aber auch zu reflektieren was nicht optimal abgelaufen war. In einer sehr feierlichen und ruhigen Zeremonie wurde dann das Alte verabschiedet, losgelassen, so dass jeder frei war, sich nun Gedanken ber das neue Jahr und seine Zukunft zu machen.

Kurz nach 16.00 Uhr war es dann soweit, dass die Entscheidung gefllt werden konnte, bin ich bereit heute bers Feuer zu gehen und fr was oder wen gehe ich durchs Feuer. Fr meine Ziele im neuen Jahr, fr mich selber oder fr unsere Partnerschaft?

Alle 33 Menschen haben sich fr den Feuerlauf entschieden und so konnte die Vorbereitung mit viel Spass, Glck und Freude in Angriff genommen werden.

Neben mentalen bungen und Visualisierungsbungen wurde getanzt, gelacht, und gefeiert.

Um 18.00 Uhr stand dann ein herrliches Bffet bereit, welches dem feierlichen Anlass den richtigen Rahmen gab, die Kchenmannschaft unter Jrg Kunz hatte ganze Arbeit geleistet. Danke.

Kurz nach 21.00 Uhr war es dann soweit, das Feuer, kunstvoll aufgebaut aus 5 Ster Tannen- und Buchenholz, durfte entfacht werden. Zuvor hatte noch jeder Teilnehmer einen Wunsch ins Feuer gelegt, der so auf sehr direktem Weg dem Universum bergeben wurde.

Beim Anblick dieses wunderbaren Feuers, fragte sich manch einer, habe ich mich wirklich richtig entschieden? Vorfreude wechselte mit Zweifeln, ngsten und der Frage: Schaffe ich den Lauf ber die heisse Glut tatschlich? Kann ich scheinbar unmgliches mglich machen? Bin ich mental stark genug?

Es waren alle Teilnehmer energiegeladen und hochkonzentriert, so konnten wir nach weiteren Vorbereitungen die Schuhe ausziehen, die Hosenbeine hochkrempeln und uns ans Feuer begeben.

Von Turbenthal hrten wir die Kirchenglocken das alte Jahr ausluten und dann der Countdown, beim neunten Schlag fingen wir an zu zhlen, 1..2..3..go! Hand in Hand marschierten alle strahlend, mit viel Spass, Glck und Freude vom alten Jahr ins neue Jahr, vllig heil und sicher, ohne die geringsten Blessuren.

Das unbeschreiblich schne Gefhl ich hab's geschafft, ich kann unmgliches mglich machen, gekoppelt mit der Gratulation zum neuen Jahr, hat aus der ganzen Gruppe eine grosse Familie gemacht. Jetzt wollte natrlich jeder wissen, schaffe ich das auch alleine, und sie schafften es alle, sogar die jngste Teilnehmerin, ein neunjhriges Mdchen, ging gleich mehrmals ber die Glut.

Jetzt hatten wir natrlich Grund zum richtig feiern und so freuten wir uns auf das bereitstehende Dessertbffet und das obligate Glas Champagner. Es wurde getanzt, gefeiert und auf die grossartige Leistung angestossen und voller Stolz darf jeder sagen: Ich bin Feuerlufer! Fr alle Teilnehmer wird dieser Silvester eine wunderbare Erinnerung bleiben, aus der das ganze Jahr hindurch immer wieder Kraft und Lebensfreude getankt werden kann und viele freuen sich bereits jetzt schon auf Silvester 2003, denn auch dann heisst es im Gyrenbad wieder: "Was sind wir? Feuerlufer!"

Klicken Sie hier und sie sehen glckliche, zufriedene, energiegeladene Gesichter von FeuerluferInnen! Viel Spass.


2. Die Botschaft des Wassers



Der japanische Humanmediziner Masaru Emoto beschftigt sich schon seit Jahren mit Wasser.

Seine These: Wasser fhrt ein Eigenleben und verndert je nach Stimmung seine Struktur.

Die Annahme, das Wasser Informationen aufnehmen und weitergeben kann, ist nicht neu und bildet die Grundlage fr viele alternative Heilmethoden wie etwa die Bioresonanz-Methode.

Bei diesen Verfahren wird Wasser mit den Informationen heilender Stoffe besendet und bernimmt damit selbst die Funktion eines Medikamentes. Diese Erkenntnisse faszinierten Dr. Emoto dermassen, dass er versuchen wollte, die Vernderungen des Wassers sichtbar zu machen.

Nach tausenden Versuchen unter verschiedensten usseren Bedingungen, gelangen ihm 1994 die ersten Fotos von, mikroskopisch vergrsserten, gefroren Wasserkristallen.

So stellten er und sein Team schon nach kurzer Zeit fest, dass sich die Kristalle sehr stark unterscheiden, abhngig davon, welcher Information das Wasser ausgesetzt worden war.

Wenn Wasser mit sanften Klngen von Mozart berieselt wurde, entstanden im gefrorenen Zustand wunderbar harmonische Kristalle, wie grosse Eisblumen, wurde hingegen das gleiche Wasser Heavy-Metal Klngen ausgesetzt, entstanden vllig chaotische, destruktive Kristallisationen. Das Wasser reagiert aber nicht nur auf Klnge sondern auch auf Worte, geschrieben oder gesprochen. So wurde eine Wasserflasche mit Liebe angeschrieben und eine andere Flasche mit Dummkopf. Aus der Flasche mit Liebe drauf entstanden liebevolle, harmonische Kristalle, whrend aus der Flasche mit Dummkopf drauf vllig unstrukturierte, chaotische Kristalle entstanden.

In Japan liess er buddhistische Mnche einen verunreinigten Stausee besprechen. Das Ergebnis war messbar: Die Wasserqualitt verbesserte sich erheblich, die Kristalle formten sich nach den Gebeten der Mnche wieder zu harmonischen Gebilden, das Wasser erreichte nach kurzer Zeit wieder Trinkwasserqualitt.

Wasserkristalle von gleichem Wasser, aber in verschieden beschrifteten Flaschen

Liebe/Dankbarkeit Dummkopf

Was das ganze mit Ihnen zu tun hat? Der menschliche Krper besteht zu ber 60 Prozent aus Wasser. Knnen Sie sich nun vorstellen, dass ihre Gedanken ihr krpereigenes Wasser beeinflussen und es deshalb entscheidend ist, wie ihre Gedankenstruktur beschaffen ist.

Das negative Gedanken, entsprechende Spuren in Ihrem Krper hinterlassen.

Wenn Sie sich zum Beispiel rgern, also auf etwas oder jemanden sauer sind, kann man das in ihrem Speichel messen, ihr Speichel ist sauer! Umgekehrt funktioniert es natrlich auch, liebevolle, glckliche, harmonische Gedanken haben einen positiven Einfluss auf ihre Krperflssigkeiten.

Wenn Sie mehr zu diesem Thema erfahren mchten, empfehle ich Ihnen das wunderschne Buch von Dr. Masaru Emoto mit dem Titel "Die Botschaft des Wassers". Klicken Sie hier um dieses Buch zu bestellen.


3. Privat-Coaching



Seit gut einem Monat besteht das Angebot des Privat-Coaching. Die Mglichkeiten, die sich durch dieses zielgerichtete Arbeiten auftun sind gewaltig, Prfungsngste und andere Phobien werden in kurzer Zeit dauerhaft entdichtet, so dass angstfrei und ohne Stress an bevorstehende Herausforderungen gedacht werden kann. Wer dann mit dieser inneren Ruhe und Sicherheit an Prfungen herantritt, kann sein wahres Potential voll ausschpfen und die Frchte seiner Anstrengungen entsprechend geniessen.

Auch zwischenmenschliche Probleme lassen sich auf diese Art wunderbar lsen und es entsteht wieder mehr Lebensqualitt.

Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin ber Telefon +41 (0)52 365 12 28 oder ber e-mail markus@firewalk.ch


4. Die nchsten Termine



Am 8. Februar haben Sie eine weitere Gelegenheit mit uns bers Feuer zu gehen. Klicken Sie hier und melden Sie sich am einfachsten gleich jetzt online an.

Das erste Mentaltraining des Jahres 2003 findet am 15. + 16. Februar in Zrich statt. Gnnen Sie sich jetzt Ihr Update im neuen Jahr und beeinflussen Sie ihre Krperflssigkeit positiv . Wir freuen uns auf Sie und bis bald... Klicken Sie hier um sich anzumelden


Wir wnschen Ihnen eine gute Zeit!

Herzlichst, Ihr
Markus Hardegger

Hat Ihnen der Newsletter gefallen? Dann senden Sie ihn an gute Freundinnen und Freunde weiter, um Ihnen eine Freude zu machen. Oder mailen Sie uns die Adressen - und wir versenden den Newsletter fr Sie.

Und wie gesagt: Ihr Feedback ist uns wichtig! Ihre Meinung interessiert uns, damit wir auf Ihre Wnsche eingehen knnen.




Telefon: 052 / 365 12 28 | Telefax: 052 / 365 12 29 | E-Mail: info@firewalk.ch